Staatsarchiv Landshut

Von Gottes Genaden Wir Albrecht Pfalzgrave Bey Rhein, Herzog Inn Obern unnd Nidern Bairn ect. Bekhennen mit disem Unsern Offen Brieff, unnd thun khundt menigelich, dz Wir unnser Pfleger zu Henngers Perg Lanndsässen unnd lieben Getreuen Burckhharten von Tannberg Zue Aurolzmünster unnd Offenn Perg seinen erben und mitgewerckhen unnd wem Sy ubergeben inthail unnd gmain mitlassen werden. Auff sein des von Tannberg anUnnß gelanngt Underthenig Pitten in unnserm Gericht Hengers Perg seiner Verwaltung Zu Hundtern Im Mitterfeld an den Puechscheider Wald stossent nach Perckhwerch (So sich der Ortn seinem Bericht nach auf Silber unnd Pley sonnders hofflich Erzaigen solle) Zupauen unnd deswegen zwen Neu schirff unnd gepey der ain die Fundtgrueben unnd annder Erbstollen bey Sannt Urbans Zech genannt, Zuverleihen genedigelich bewilligt, Item dz auch Er seine Erben unnd mitgewerckhen Im Fall nach dem Willen Gottes daß Erzt (?) gannghafft angetroffen unnd erpaut würde, der Fron alls des Zehnntn Stär oder Khübls so uns alls Lanndsfürstn sunst gebürt. Auff künfft Jar lanng nach dato erscheinend genntzlich Befreüdt unn zegeben nit schuldig sein soln. Alls auch gedachter von Tannberg aines Hüttschlags, unnd dz wir der Ennden anndern …

Auszug aus der Verleihungsurkunde Herzog Albrechts an seinen Pflerger in Hengersberg vom 13. August 1562

urkunde1

(Staatsarchiv Landshut, Rep. 97 d Fasz. 690 Nr. 12)